Home
Kontakt
Impressum
Disclaimer
Unternehmen
Management
Team
Milestones
Soziales Engagement
Leistungen
Consulting Services
Softwareentwicklung
Projektmanagement
Infolounge
.NET
BizTalk Server
SharePoint Portal Server
Referenzen
Projekte
Unsere Dienstleistung durften wir erbringen für:
 
schließen
Mit einem zentralen Portal möchte die Volkswagen AG ihren Kunden und Interessenten die Kaufentscheidung erleichtern.

Es soll möglich sein, ein Wunschfahrzeug selbst zu konfigurieren, sofort lieferbare Pkw aufzurufen und sofort Kontakt zu einem Händler in der Nähe aufzunehmen. Ziel ist es, qualifizierte Leads zu generieren, die eine sofortige Reaktion des Händlers zur Folge haben. Diese Erleichterung der Kaufanbahnung soll in den bestehenden Internetauftritt der Volkswagen AG integriert werden.


Lösung

WebOne wird die Entwicklungsverantwortung für wesentliche Teile der Applikation "Beratung & Kauf" innerhalb des Portals der Volkswagen AG übertragen. Technische Vorgabe ist es, Microsoft Technologie zu verwenden. Zu Projektbeginn stehen folgende Module für die Applikation fest:
  • Neuwagen-Börse
  • Händler-Kontakt
  • Händler-Suche
  • Interessenten Management Online
  • Parkhaus der Neuwagenbörse
Diese werden jeweils als Einzelaufträge an WebOne vergeben. Zudem fordert der Auftraggeber, dass weitere Schnittstellen zu Systemen anderer Konzernteile möglich sind.

Ein Beispiel ist die Volkswagen Bank, bei welcher der Kunde sofort Finanzierungsmöglichkeiten prüfen kann.

In Zusammenarbeit mit den jeweils Verantwortlichen werden technische und fachliche Anforderungen definiert und in einem Pflichtenheft zusammengetragen. Änderungen der fachlichen Anforderungen können durch ein agiles und flexibles Projektmanagement von WebOne auch noch während der Entwicklungsphase einfließen und umgesetzt werden.

Die Entscheidung über Technologie und grundsätzliche Struktur hingegen sind getroffen. Die Rahmenbedingungen für die Applikation Beratung & Kauf und deren Integration in das Gesamtportal sind damit geschaffen. Parallel dazu werden die Einzelmodule definiert und konzipiert. Zunächst wird mit ASP-Technologie entwickelt, später erfolgt eine sukzessive Migration zu .NET. Bei verschiedenen Modulen kommen moderne Webservices zum Einsatz.

Große Portale und ihre Module, die eng am Verkaufsprozess angesiedelt sind, unterliegen einem ständigen Wandel. Seit Projektbeginn 2001 wird auf neue Anforderungen reagiert, werden neue Module eingefügt und wird die Technologie den neuesten Standards angepasst.


Nutzen

VW hat mit Beratung und Kauf ein flexibles Portal erhalten, mit dem alle derzeitigen und zukünftigen Anforderungen im Kaufanbahnungsprozess über das Internet abgebildet werden können. Die Hauptanforderung, zusätzliche qualifizierte Leads zu generieren, wird mit den verschiedenen Modulen zufrieden stellend abgedeckt.
  • Alle Module des Portals sind nahtlos ineinander integriert und verwenden untereinander verschiedene Teilbereiche der anderen Module. Weitere Module zu entwickeln oder bestehende auszubauen ist mit dieser Infrastruktur sehr einfach.
  • Verschiedene Abteilungen des Auftraggebers können ebenso mit dem Portal und den generierten Leads arbeiten wie die Partner und Werkstätten.
  • Durch die Verwendung eines benutzerfreundlichen Single Sign Ons können sich Benutzer ohne mehrmaliges Anmelden in verschiedenen geschützten Bereichen bewegen.
  • Genaue Messungen und Statistiken des Webtraffic liefern dem Marketing wichtige Daten über das Nutzerverhalten.
  • Produktpolitische Entscheidungen können direkt über die Ergebnisse beeinflusst werden.
  • Die gesammelten Informationen dienen der Verbesserung und Erweiterung des Angebotes.
  • Die einfache Registrierung und deren umfassende Nutzungsmöglichkeiten haben eine intensivere Kundenbindung zur Folge


Technologie

Betriebsystem: Windows 2000 Server
Programmiersprachen: VB 6.0
Datenbanksystem: MS SQL Server 2000
Entwicklungsumgebung: MS Visual Studio 6.0
Weitere eingesetzte Produkte: MS Exchange Server 5.5 + 2000, MS Digital Dashboard Server 3.0
   
schließen
Das Luft- und Raumfahrtunternehmen EADS ist einer der weltweit führenden Hersteller von Verkehrsflugzeugen, kommerziellen Trägerraketen-Systemen und Satelliten. Um Planungs-, Vertriebs- und Marketingaktivitäten in einer Anwendung zu bündeln, soll ein Customer Relationship Management-System entwickelt werden, das nicht nur Kundenkontakte sondern auch Dokumente und Events verwaltet.


Lösung

WebOne erhält den Auftrag, eine schnelle, hochintegrierte und erweiterbare Anwendung zur Unterstützung der internen Prozesse zu entwickeln. Es soll eine offene Architektur zugrunde gelegt werden, damit die Erweiterbarkeit gewährleistet ist. Nach einer umfassenden Analyse empfiehlt WebOne das Microsoft Digital Dashboard für die Entwicklung. Hierbei handelt es sich um eine Basistechnologie des SharePoint Portal Servers zur Erstellung von webbasierten Anwendungen, mit der die vorgegebenen Anforderungen am besten erfüllt werden können. Außerdem ist sie sehr einfach in die vorhandene Microsoft Infrastruktur von EADS zu integrieren.

Für das neue CRM-System wird zunächst eine zentrale Datenhaltung angelegt. Redundanzen und Inkonsistenzen von Daten werden aufgespürt und beseitigt. Kontakte und Events können bidirektional zwischen dem CRM-System und Outlook synchronisiert werden. Eine flexible Suchfunktion ermöglicht die Suche von Dokumenten, gefiltert nach Projekten, Kontakten und Events.


Nutzen

EADS erhält ein CRM-System, mit dem Kontakt-, Event- und Dokumentenmanagement gleichermaßen möglich ist. Teambasiertes Arbeiten in Projekten, bei Events und Messen wird damit enorm erleichtert.


Vorteile im Einzelnen:
  • Datenkonsistenz durch zentrale Datenhaltung
  • Erleichterung der Dokumentensuche durch flexible Suchfunktionen
  • Datenreplikation mit Outlook
  • schnelle Integration des neuen Systems in einer vorhandenen Microsoft-Umgebung


Technologie

Betriebsystem: Windows 2000 Server
Programmiersprachen: VB 6.0
Datenbanksystem: MS SQL Server 2000
Entwicklungsumgebung: MS Visual Studio 6.0
Weitere eingesetzte Produkte: MS Exchange Server 5.5 + 2000, MS Digital Dashboard Server 3.0
   
schließen
Die FINEX Finanzforum AG ist ein unabhängiger Finanzdienstleister. Sie berät Unternehmen und ausgewählte Kundenkreise bei der Finanz- und Pensionsplanung sowie bei der Auswahl geeigneter Kapitalanlagen und spezieller Versicherungen. Da sie ihre Geschäftstätigkeit deutlich erweitert und zahlreiche Mitarbeiter eingestellt hat, will sie die Information des Außendienstes und damit den Kundenservice verbessern. Dies soll durch den drahtlosen Zugriff von mobilen Geräten auf die Unternehmenssoftware geschehen.


Lösung

Die WebOne Informatik GmbH erhält den Auftrag, die mobile Nutzung der Unternehmenssoftware zu ermöglichen. Da es sich zu dieser Zeit um eine Pilotanwendung der Microsoft-Technologie im Rahmen der mobilen Telekommunikation handelt, sind die Microsoft GmbH und die Telekom Tochter T-Mobile Projektpartner.

Das FINEX Informationssystem (FIS) ist eine Individuallösung zur Verwaltung von Kunden, Vertrags- und Mitarbeiterdaten. Sie wurde von WebOne mit Microsoft Technologie entwickelt. Die Basis für .NET Technologie ist bereits vorhanden. Für das Projekt ist es zudem ein Vorteil, dass WebOne sowohl die Geschäftsprozesse von FINEX wie auch die Unternehmenssoftware FIS sehr genau kennt.

Dem Auftraggeber ist es wichtig, dass alle Daten, ob Termin- oder Vertragsänderungen zu jeder Zeit auf allen Rechnern zur Verfügung stehen. Für diese Anforderungen eignet sich der brandneue Microsoft Mobile Information Server 2002 (MIS). T-Mobile ist zu diesem Zeitpunkt bereits in der Lage, alle erforderlichen Schnittstellen für die mobile Datenübertragung bereitzustellen.

Mit MIS wird die Schnittstelle zwischen FIS und der T-Mobile geschaffen. Aufgrund hoher Sicherheitsanforderungen des Auftraggebers kommt zusätzlich Active Messenger zum Einsatz. Es bildet die Schnittstelle zwischen T-Mobile und den Endgeräten. Damit ist eine sichere Datenübertragung gewährleistet. Verschlüsselungsmechanismen wie IPSec oder SSL auch für die SMS-Übertragung sind möglich. Da über das GPRS-Mobilfunknetz immer Kontakt zwischen der Zentrale von FINEX und den mobilen Endgeräten besteht, ist ein ständiger Abgleich der Daten möglich.

Mit der neuen Lösung können alle Änderungen der Datenbasis - ob Termine, Vertragsvorlagen u.ä. - per SMS, E-Mail oder WAP-Message an alle Außendienstmitarbeiter zeitnah geschickt werden. Außerdem ist die Synchronisation mit Pocket Outlook, einer speziellen Outlook-Version für Pocket PCs möglich. Das zur Projektzeit brandneue Microsoft Visual Studio .NET ermöglicht diese Funktionalitäten. Bisher erhielt der Außendienst alle Änderungen per Telefon, was sich letztlich auf die allernötigsten Terminänderungen beschränkte.


Nutzen

  • Unternehmensweite Aktualität aller Daten zu jeder Zeit
  • Vollautomatische Terminplanung des Außendienstes ohne zeitraubende Telefonate
  • Bessere Nutzung der Ausfallzeiten bei Terminverschiebungen
  • Dadurch höherer Umsatz
  • Durch bessere Information deutlich kürzere Vertragsabschlusszeiten: pro Vertrag ca. eine halbe Stunde, was 7% Umsatzsteigerung bedeutet
  • Erweiterung der Funktionalitäten und des Systems ist durch die Verwendung von XML und .NET problemlos möglich


Technologie

Betriebsystem: Windows 2000 Server
Programmiersprachen: VB 6.0
Datenbanksystem: MS SQL Server 2000
Entwicklungsumgebung: MS Visual Studio 6.0
Weitere eingesetzte Produkte: MS Exchange Server 5.5 + 2000, MS Digital Dashboard Server 3.0
   
schließen
Die Metro Cash & Carry GmbH ist das umsatzstärkste Großhandelsunternehmen in Deutschland und Zugpferd der Metro AG. Ihren Kunden will sie über eine E-Procurement Plattform den Online-Einkauf ermöglichen. Bislang verursachten u.a. Artikel, die nicht unmittelbar zur Wertschöpfungskette der Kunden gehören und selten bestellt werden, einen nicht gerechtfertigten Aufwand. Dem soll das neue B2B-Einkaufsportal abhelfen. Einkäufe sollen zukünftig schnell, sicher und ohne großen Aufwand möglich sein.


Lösung

Die WebOne GmbH erhält den Auftrag, den Online Shop komplett zu konzipieren und zu entwickeln. Dem Auftraggeber sind benutzerfreundliche Gestaltung und gute Performanz wichtig. Schon in der Analysephase zeigt sich, dass die größte Herausforderung die Integration der neuen Plattform in die bestehenden Systeme des Auftraggebers sein wird. Die Schnittstellen zu den Altsystemen werden zunächst zurückgestellt.

Mit dem Microsoft Site Server 3.0 Commerce Edition steht zum Zeitpunkt des Projekts das beste Grundgerüst für einen E-Commerce Shop für die gegebene Aufgabenstellung zur Verfügung. Er bietet Möglichkeiten, die komplexen Vorgänge abzubilden und Schnittstellen zu realisieren. Eine komplexe Herausforderung ist die Anbindung des Online-Shops an das Warenwirtschaftsystem des Auftraggebers.

Für die Online-Registrierung benutzen die Metro-Kunden ihre Mitgliedsnummern. Mit einem Algorithmus werden diese Kartennummern überprüft. Da mit dem Online-Shop direkt auf die Systeme der Metro Cash & Carry GmbH zugegriffen wird, stellt der Auftraggeber hohe Sicherheitsanforderungen. Um diesen gerecht zu werden, wird ein SSL Verschlüsselungssystem integriert.

Während eines Bestellvorgangs sind folgende Aktivitäten zu unterstützen:
  • die sichere Anmeldung des Kunden
  • der Abgleich der Kundendaten aus dem bestehenden System
  • das Einrichten kundenspezifischer Warenkörbe
  • das Einrichten eines Bestellmanagements, in dem der Kunde auch Retouren in Auftrag geben kann
Der Site Server unterstützt hauptsächlich die reinen Shopfunktionen, Warenkörbe, Bezahlungs- und Lieferdaten. Weitere Funktionalitäten und Bereiche, die dieser nicht abdecken kann, werden den Anforderungen entsprechend mit Eigenentwicklungen gelöst. Beispielsweise wird ein Redaktionssystem erstellt, um Artikelstammdaten laden und pflegen, sowie Bilder zuordnen zu können. Ebenso werden für Funktionen, die dem Call Center zur Verfügung gestellt werden, sowie für das Warenlager eigene Programmeinheiten erstellt.

Während der Entwicklungszeit wird der Euro als neue Währung eingeführt. Diesem Umstand muss Rechnung getragen werden. Die erste Version startet noch in DM. Mitte 2001 war die Umstellung auf die neue Währung vollzogen.


Nutzen

Mit dem Online Shop für den Großhandel ist es Metro gelungen, einen Großteil seines Angebotes über das moderne Medium Internet anzubieten. Der Return on Investment (RoI) war bereits nach einem halben Jahr erreicht. Das neue System bietet folgende Vorteile:
  • Volle Integration in verschiedene Legacy Systeme, wie zum Beispiel das Warenwirtschaftssystem
  • Alle involvierten Abteilungen können auf das System zugreifen
  • Keine Medienbrüche innerhalb des gesamten Bestellvorganges
  • Anwender erhalten ein personalisiertes Einkaufserlebnis
  • Retouren können direkt über das System in Auftrag gegeben und abgewickelt werden
  • Arbeitsaufwändige Bestellvorgänge für nicht geschäftskritische Artikel werden in ein angemessenes Zeit- und Aufwandsverhältnis gesetzt
  • Benutzerfreundliche Oberfläche und intuitiver Prozessflow, um unkomplizierte und schnelle Bestellungen online zu ermöglichen
  • Höhere Kundentreue wird durch verringerten Zeit- und Arbeitsaufwand bei Bestellungen erreicht


Technologie

Betriebsystem: Windows 2000 Server
Programmiersprachen: VB 6.0
Datenbanksystem: MS SQL Server 2000
Entwicklungsumgebung: MS Visual Studio 6.0
Weitere eingesetzte Produkte: MS Exchange Server 5.5 + 2000, MS Digital Dashboard Server 3.0